Schwarzer Freund

Schwarzer Freund

Seit Gaby ihren Neuen hat,
sorgt sie für Aufruhr in der Stadt.
denn dieser Kerl, dem sie vertraut,
trägt auf dem Körper schwarze Haut.

So lästert man und hetzt und munkelt,
das es schon fast den Geist verdunkelt.
So mancher redet frech und frei,
das Gaby gar ein Flittchen sei.

Ein schwarzer Freund in diesem Land,
sorgt vielerorts für Schimpf und Schand`.
„Warum muss es ein Neger sein?“
So hört man sie selbst die Mutter schrei´n.

So schneidet man die Gaby jetzt.,
die dieses Aufseh´n sehr verletzt.
Der Mensch will immer menschlich sein,
und ist an Herz und Geist so klein.

Denn wichtig ist, das man sich liebt,
das man sich Trost und Hoffnung gibt.
Ob schwarz, ob weiß, scheint da egal.
Wer anders denkt, der denkt fatal!

Dem fehlt´s an Achtung, an Gehirn,
hinter der hohlen, feisten Stirn.
Zu viele Schwätzer jener Sorte,
trifft man zuhauf an jedem Orte.

© Hansjürgen Katzer, Oktober 2003






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 160915 Besucher (1093345 Hits) hier!