Auch so ein Advent
Auch so ein Advent
(frei nach Loriot)
Frostig die Nacht, der Mond stand stille
der Hausherr nahm die blaue Pille.
Bald lag er zuckend auf dem Rücken,
man spürt nicht viel, hier von Entzücken.
Die junge Gattin kniet darnieder,
kurz holt sie ihn ins Leben wieder.
Dann röchelt er in letzten Zügen
und muss sich seinem Schicksal fügen.
Im Gutshaus bringt die kurze Nummer,
dem Gutsherrn Tod und recht viel Kummer.
Schneeflöckchen still von Himmel rieseln,
am Waldrand muss ein Keiler pieseln.
Die Gattin drückt die Äuglein zu,
der alte Mann, nun hat er Ruh`.
Im Fenster scheint durch nächtlich Dunkeln,
ein klitzekleiner Stern zu funkeln.
Sie schellt schon nach dem Knecht im Stalle,
der hat viel Kraft in diesem Falle.
Der alte Herr muss rasch verschwinden,
niemand soll hier die Quelle finden,
die ihn ließ aus dem Leben gleiten,
ein wenig Gift in schlechten Zeiten.
Schon lange stand er ihr im Wege,
doch sehr agil noch und recht rege!
Schon bald erscheint der Stallknecht träge,
hat mitgebracht die Kettensäge.
Bald abgetrennt sind Rumpf und Glieder
die Knochen findet niemand wieder.
Gereinigt ist schon bald die Wanne.
wo er zerteilt den Rest vom Manne.
Vom Herd her dringen Bratgerüche,
es quillt der Fleischwolf in der Küche.
Am Waldrand äst ein Reh ganz friedlich
und auch die Häsin mümmelt niedlich.
Es rinnt der Scheiß, auch Tränen rinnen,
hier wird gebrutzelt, wie von Sinnen.
Bald sind Buletten frisch gebraten,
mit Brot und Zwiebeln, die nun warten,
das sie so manchen Hunger lindern,
im Altersheim, bei guten Kindern!
Schon wird die Stille nun zerschnitten,
vom Klang des alten Rentierschlitten.
Von Eichenbaum flattern drei Eulen,
am Dorfrand hört man Wölfe heulen.
„Wer kommt da noch zu später Stunde?“
Der Nikolaus zieht seine Runde.
„Hoho, habt ihr denn auch noch Sachen,
die leere Mägen, glücklich machen?“
Des Gutshaus Hof liegt tiefverschneit,
vier Körbe stehen dort bereit.
„So nehmt nur mit, nehmt guter Mann,
ich helfe, wo ich helfen kann!
Der Rentierschlitten bimmelt leise,
Sankt Nikolaus zieht seine Kreise
Im Gutshaus eine Kerze brennt,
man stößt kurz an, Advent, Advent!
© Hansjürgen Katzer, November 2019

 

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 401515 Besucher (2193419 Hits) hier!