09. November 1918

*09. November 1918

Der Kaiser habe abgedankt,“
ruhig sprach es Max von Baden.
Manch General, er wankt und schwankt,
noch unter Wilhelms Gnaden.

Matrosen sind längst aufgewacht
in Kiel am Ostseestrande.
Die Rebellion ward schnell entfacht,
von Hipper ging mit Schande.

Kein Schiff fährt sinnlos in den Tod,
zum Wohl der Admiräle.
Das Volk bricht aus, aus seiner Not,
zerrt an des Reiches Seele.

Den Krieg verloren, den man brach
voll Torheit, einst vom Zaune,
Der Kaiser spricht: „ Gemach, gemach!“
Man kennt ja seine Laune.

Die Republik, die rief nun aus,
der Scheidemann voll Würde.
Den Kaiser stieß man aus dem Haus,
trotz all der großen Bürde.

Karl Liebknecht tat es ihm fast gleich,
die Republik, der Räte.
Ein Ende hat das Kaiserreich,
das soviel Elend säte.

Der Kaiser floh bald ins Exil,
ein Teil deutscher Geschichte.
Die wog meist schwer, oft Trauerspiel,
im  grauen Weltenlichte!

© Hansjürgen Katzer, November 2019









Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 363911 Besucher (1991537 Hits) hier!