Deutscher September


Deutscher September


Wo Gauland schwätzt und Meuthen geifert,
von plattem, krudem Geist genährt.
Wo man mit Angst sich nur ereifert,
damit die rechte Stimmung gärt.

Denn dieses Land sei doch am Ende,
moralisch nur ein Jammertal.
Das nun die AfD als Wende,
uns brächte Wohltat ohne Zahl.

Da stehen wir um euch zu zeigen,
dies Land, das ist nicht euer Land.
Wir werden laut sein und nicht schweigen,
gemeinsam, bunt und Hand in Hand.

Die Störchin scharrt, es fischt der Höcke,
im trübem Jaucheteich der Zeit.
Du Deutschland kanntest solche Böcke,
die stinken heut´ noch meilenweit!


Besorgtes Volk der Grenzenbauer,
die Retter deutscher Reinkultur.
Ihr Treiben sei nur nicht von Dauer,
sie denken doch im Gestern nur.


Ob Weidel, Poggenburg sie heißen,
Alternativen sind sie nicht.
Die Maske gilt es zu entreißen,
dann stehen sie im rechten Licht.


Nie wieder solche plumpen Köpfe,
braunrechtsgerührt für dieses Land.
Drum schneidet ab die alten Zöpfe,
wir brauchen Herz nur und Verstand!


© Hansjürgen Katzer, September 2018








Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 320436 Besucher (1748739 Hits) hier!