Friedrich Merz


Friedrich Merz


Er weiß von nix, er kann für nix,
so kam er gut durchs Leben.
Als Lobbyist da wurd´ er fix,
da fand er sein Bestreben.

Blackrock, Cum Ex, da grinst er nur,
kratzt sich den kahlen Schädel.
Erbärmlich nicht nur die Frisur,
Merz ist nicht gut und edel.

Gern sähe ihn die Wirtschaft nun,
auf Merkels schwarzem Throne.
Es gibt so vieles noch zu tun,
den Mächtigen zum Lohne.

Wer reichlich und manierlich hat,
der soll sich weiter freuen.
Der Reiche wird am Geld nie satt
da darf man Zucker streuen.

Auch von der deutschen Leitkultur,
hat Merz sehr oft gesprochen.
Wer leitet dieses ´Land denn nur,
und wer hat sich verkrochen.

Von Angie einstmals abgesägt,
schmiss er gleich hin die Brocken
Ob der sich selber noch erträgt,
war ihm nicht zu entlocken.

So wartet man schon interessiert,
ob sie uns Merz servieren.
Mit Schaudern würgt man, leicht pikiert,
dies Land kann nur verlieren…

© Hansjürgen Katzer, Dezember 2018


Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 331541 Besucher (1799510 Hits) hier!