Gedicht der Woche



Burnout


Das Leben wankt, der Kopf scheint leer,
vielleicht sind´s Depressionen?
Man fühlt sich müde, isst nichts mehr,
sollte die Seele schonen.


Das geht nicht dieser Teufelskreis,
der lässt sich kaum bezwingen.
Karriere fordert ihren Preis,
man muss ihr Liedchen singen.


Manch Jahr verrinnt, man geht am Stock,
kann sich kaum selbst ertragen.
Der Job erfordert Zeit und Bock,
da bleibt kaum Raum zum klagen.


Burnout ein Wort, null Medizin,
stets heißt es Leistung steigern.
Am gleichen Strang gilt es zu zieh´n,
keiner darf sich verweigern.


Man ist wie tot, das ist kein Spiel,
man steht vor grauen Mauern.
Das Leben fordert oft zu viel.
doch wird´s nicht ewig dauern.

© Hansjürgen Katzer, November 2018



 

  
Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 187338 Besucher (1198576 Hits) hier!