Der Staat

*Der Staat

Der Staat, der macht gerad´ was er will,
wir sitzen da und halten still.
Sind wehrlos und im Grunde stumm,
verkauft man uns auch noch so dumm.

Der Staat lügt uns die Hucke voll,
wir nehmen´s hin, fast ohne Groll.
Wir sind so frei, man zahlt und blecht
man jammert rum, die Zeit wär´ schlecht.

Man schwafelt rum, hat keine Zeit,
geht auf in all der Tranigkeit.
Es scheint egal wer uns regiert,
man wird ja eh´ nur angeschmiert.

Und doch bedenkt, der Staat sind wir,
der Staat besteht aus dir um mir.
Und aus Millionen, das ist viel,
lasst stoppen uns manch falsches Spiel.

Wählt mit Verstand und mit Vernunft
und wehrt Euch all der Heuchler Zunft.
Dann macht der Staat nicht was er will,
dann steht der ganze Laden still!

© Hansjürgen Katzer, März 2000




Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Chloe, 07.11.2021 um 08:55 (UTC):
Sehr gelungene Zeilen. Nur wer sich einmischt, verändert!



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 401519 Besucher (2193488 Hits) hier!