Ach Röslein rot

Ach Röslein rot

Ach Röslein rot, was blühst du fein,
wohl mir in meinem Garten.
Betrachte dich im Sonnenschein,
du bist so wohl geraten.

Ach Röslein rot, ich breche dich,
um ihr mit dir zu schmeicheln.
Du bist so schön, so königlich,
muss deine Blüte streicheln.

Ach Röslein rot, du riechst so gut,
welch Zauber deiner Düfte.
Ich zeige dich mit frohem Mut,
empor in himmelsblaue Lüfte.

Ach Röslein rot, hast sie betört,
sie ist jetzt wohl die meine.
Denn endlich hat sie mich erhört
im stillen Mondenscheine.

Ach Röslein rot, ein letzter Dank,
denn bald wirst du verwelken.
Noch stehst du auf dem Küchenschrank,
schon bald pflück´ ich ihr Nelken.

© Hansjürgen Katzer, Juni 2011



Foto: Hansjürgen Katzer





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 164299 Besucher (1107463 Hits) hier!