Säufer

Säufer


Schwankend schleich´ ich durch die Gassen
und mein Schädel ist ganz leer.
Kann das Trinken nicht mehr lassen,
jeder Tag, fällt mir gleich schwer.

Saufe schon seit frühster Jugend,
find` auch immer einen Grund.
Nüchtern sein ist eine Tugend,
ich bin nur ein armer Hund.

Ach, ich trank der Frauen wegen,
trank aus Kummer und aus Freud´ ,
Trinken ist mein einz´ger Segen,
hab´ so manches Glas bereut.

Jeden Tag die selben Spiele,
ein, zwei Bier war´n nie genug.
Aus dem einen wurden viele,
und dann großer Selbstbetrug.

Ach, was soll´s so ist das Leben,
komm nur Wirt und füll´ den Becher.
Säufer wird es immer geben,
darum: „ Prost ihr müden Zecher! “

© Hansjürgen Katzer, April 2000





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 147423 Besucher (1010449 Hits) hier!