Ohne Hoffnung

Ohne Hoffnung

Z
u viel Zeit scheint vergangen,
  zu viel Mut schon verloren
und die Vögel, die sangen,
sind im Winter erfroren.

So viel Eis in den Herzen,
so viel nackte Gewalt.
Eine Welt voll von Schmerzen
und nirgends ein Halt.

Menschen töten und hassen,
Krieg regiert diese Welt.
Aufgepuscht sind die Massen,
doch von Phrasen und Geld.

Endlos fließen die Stunden,
voll von Leid und von Pein.
Reißen stets neue Wunden.
Grau und kalt ist das Sein.

Alles scheint ohne Zukunft,
diese Welt trägt so schwer.
Denn Moral und Vernunft,
es gibt sie nicht mehr.

© Hansjürgen Katzer, Juli 2002


Foto: Hansjürgen Katzer





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 151357 Besucher (1048493 Hits) hier!