Drei Zeiten

Drei Zeiten

Das Leben hat drei Zeiten,
die unser Sein begleiten.
Doch echter Seelenfrieden,
ist selten nur beschieden.

Das Heute und das Gestern,
zwei ungeliebte Schwestern.
Das Gestern macht verdrossen,
ward selten nur genossen,
zurück blieb manche Wunde,
manch´ trübe Kummerstunde.

Das Heute für gewöhnlich,
gilt auch als unversöhnlich,
denn was man hat vor Augen,
das mag dann doch nicht taugen.
Es könnte besser laufen,
es ist zum Haare raufen.

Die dritte Zeit, das Morgen,
bereitet auch schon Sorgen,
denn ehe es begonnen,
ist manches Glück zerronnen.
Die Zukunft liegt so ferne,
das hat der Mensch nicht gerne.

Das Leben hat drei Zeiten,
die unser Sein begleiten.
Doch echter Seelenfrieden,
ist selten nur beschieden.


© Hansjürgen Katzer, Juni 2011







Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 152012 Besucher (1051486 Hits) hier!