Leben

Leben

Was grämst du dich, du Menschenkind,
gehst auf in Last und Sorgen,
meidest des Lebens rauhen Wind,
hast Angst vor jedem Morgen.

Verzage nicht, du Menschenkind,
leb´ deines Lebens Tage,
die allesamt so kostbar sind,
trotz mancher lauter Klage.

So lebe denn, du Menschenkind,
so lebe, lache, liebe,
weil wir zu kurz auf Erden sind,
als dass uns sonst was bliebe.

Und gehst du einst, du Menschenkind,
alt und nach Glück gestrebet.
Flüstert des Lebens rauher Wind,
für wahr, du hast gelebet!


© Hansjürgen Katzer, Januar 2007


Foto: Hansjürgen Katzer





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 168464 Besucher (1128719 Hits) hier!