*Mensch der Moderne

*Mensch der Moderne

Du, der die Welt täglich erblickst,
dein Augenpaar zum Himmel schickst.
Du siehst doch wohl und siehts doch nichts.
Du, Kind des güldnen Sonnenlichts!

Siehst nicht, was alles schon zerstört,
kaufst ein damit es dir gehört.
Du raffst und nimmst, bist stets gewillt,
dein Hunger scheint niemals gestillt!

Fast sinnentleert dein freier Geist,
die Seele scheint schon längst verwaist.
Rennst mit im Taumel deiner Zeit.
Wie hoch denn noch? Wie schnell? Wie weit?

Du hast dein Herz still eingetauscht,
bist von Konsum und Tand berauscht. 
Stets brauchst du mehr, kennst keinen Halt.
Wirkst würdelos längst als Gestalt!

Du, bist das Einzige, was zählt,
so abgehetzt und fast gequält.
Scheinst wie gesteuert, wie von fern,
gibst dich vom Zeitgeist stets modern!

© Hansjürgen Katzer, September 2022
Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 497205 Besucher (2638461 Hits) hier!