Klüngellüngelling

Klüngellüngelling

Der Klüngel und der Filz erreichen,
ein Ausmaß das nun ohnegleichen,
durchbricht der Städte graue Mauern.
Wie lange mag der Zustand dauern?

Wie lange noch mit Gottvertrauen,
mag unser weher Blick doch schauen,
auf Jene die uns viel versprechen
und ihre Worte ständig brechen.

Die, die hier die Geschicke lenken,
man darf sich ihre Reden schenken,
sie wollen uns das Schweigen lehren
und nur den eignen Wohlstand mehren.

So grinsen all die Drecksvisagen,
die stets nur am Gemeinwohl nagen.
Wie ist die Welt doch nur zur retten,
sind wir denn nur noch Marionetten?

© Hansjürgen Katzer, Oktober 2015






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 268109 Besucher (1522703 Hits) hier!