Ich brauch mehr Geld

Ich brauch mehr Geld

Im Leben hat man´s manchmal schwer,
mein Konto ist schon wieder leer.
Ich krieg nichts mehr von meiner Bank,
die Kinder sind seit Ostern krank.
Das Auto vierzehn Jahre alt,
die Heizung, schon seit Tagen kalt.
Der Strom ward heute abgestellt,
man Chef, ich brauch mehr Geld!

Zweitausendvierundachtzig Mark,
die sind als Lohn gewiss nicht stark.
Ein Drittel geht für Miete drauf,
den Rest, den frisst das Leben auf.
Du nennst dich aufrecht und sozial,
wann warst du es das letzte Mal?
Du machst auf Lebemann von Welt,
man Chef, ich brauch mehr Geld!

Du hast doch deinen Swimming – Pool,
bist welterfahren und ganz cool.
Du sagst ich wär dein bester Mann,
der jede Arbeit machen kann.
Und trotzdem ist mein Lohn so karg,
ich geb mein Bestes jeden Tag.
Ich hab ´nen Job der mir gefällt,
doch nun, brauch ich mehr Geld.

Dein Reichtum der ist riesengroß,
im Winter fährst du nach Davos.
Im Sommer mienst du gern den Star,
sonnst dich vergnügt auf Ibiza.
Ich kam noch nie aus dieser Stadt.
ich hab die Scheiße langsam satt.
Ich lebt nur einmal auf der Welt,
man Chef, ich brauch mehr Geld!

© Hansjürgen Katzer, August 1999





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 273397 Besucher (1543250 Hits) hier!