Der alte Mann

Der alte Mann

Es geht ein alter Mann spazieren,
gebeugt an seinem Stocke.
Schlurft langsam und er scheint zu frieren,
im schwarzen Sonntagsrocke.

Des Herbstes Laub, es fällt vom Baum,
wie Lebenstage schwinden.
Ein Abschied, man bemerkt ihn kaum,
nirgends ein Wiederfinden.

Manch Jahr verrann, das bißchen Zeit,
das man auf Erden weilet.
Entschwunden fast die Herrlichkeit,
die, wie im Flug enteilet.

Ein leerer, weher Blick zurück,
das war ein Menschenleben.
Ein wenig Hoffnung, etwas Glück,
ein Nehmen und ein Geben.

Ein alter Mann, dem Tod ganz nah,
liegt da, ein einzig Schweigen.
Es war mein Vater, den ich sah,
dem will ich mich verneigen.

Nun steh ich hier an seinem Grab,
mit Tränen und mit Schmerzen.
Dem ich oft Schuld und Sühne gab,
nun trag ich ihn im Herzen.

© Hansjürgen Katzer, November 2012
 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 266372 Besucher (1517634 Hits) hier!