Spätherbst


Spätherbst

Am Abend, wenn der Himmel rot durchzogen,
mit Purpur und oranger Leidenschaft bedeckt.
Leiten sich der Sommersehnsucht fordernd Wogen,
in herbstlich, klaren Sphären neu erweckt.

So einsam und so blass, die welken Blumengärten,
wo laues Herbstgesäusel Richtung Ausgang schiebt.
Kalt rückt der Winter an, mit eisigen Gefährten,
der Wind und Frost und stürmisch Wetter liebt.

Sein kühler Hauch lässt letztes Laub am Baume zittern,
zur Nacht gelegt horcht man des Windes Klagelaut.
Er klopft an Haustür und an alten Fenstergittern,
so schaurig oft, das manchem bange wird und graut.

Der Spätherbst voller Trauerlied und wehem Tönen,
aus Ächzen, Krächzen und aus Abschiedsschmerz.
Das alte Jahr mag auf der Totenbahre stöhnen,
gezeichnet schon im Sterben, müdes altes Herz.

© Hansjürgen Katzer, Oktober 2012


Foto: Hansjürgen Katzer






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 262344 Besucher (1504658 Hits) hier!