Es kommt ein frischer ...

Es kommt ein frischer Herbst schon an

Manch Wölkchen segelt still im Winde,
auf seiner Reise durch die Welt.
Die Zeit vergeht uns so geschwinde.
kein Bahnhof da, an dem sie hält.

Die Wolken können nicht verweilen,
so wie´s der Sommer auch nicht kann.
Sein Zauber will uns nun enteilen,
es kommt ein frischer Herbst schon an.

So will auch diesen, ich begrüßen,
wild weht sein Odem mir durchs Haar.
Nun trag´ ich Stiefel an den Füßen,
die Welt liegt kalt und kläglich da.

Mein Herz ist nicht mehr voll der Geigen,
es glüht nicht mehr voll Freud´ und Lust.
Nun tanzen wir nicht mehr den Reigen,
wie neulich noch, war´s im August?

Es fröstelt mich, ich schau nach oben,
ade ihr Wölkchen, fliegt dahin
Sollt mit des Windes Rössern toben,
sollt mir entflieh´n aus Herz und Sinn.

© Hansjürgen Katzer, September 2012


Foto: Hansjürgen Katzer





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 175276 Besucher (1152832 Hits) hier!