Eigener Herbst

Eigener Herbst

So bunt erscheint das Laub an Bäumen,
in Rot, in Gelb und Braun gefasst.
Manch Blatt fiel schon mit wehem Träumen,
von seinem Zweige, seinem Ast.

Die Kühle kriecht in die Gedärme,
die Bienen frieren mit Gesumm´.
Oktobersonne schenkt kaum Wärme,
es stirbt die Gegend ringsherum.

Was prächtig schien, ist welk und modert,
die schönste Blüte wird zu Staub.
Was gestern noch voll Feuer lodert,
wird leisen Abschied nehmens Raub.

Und man versinkt still in Gedanken,
merkt wie die eig´ne Jugend wich.
Wie sich die vielen Jahre ranken
und sich die Zeit von dannen schlich.

© Hansjürgen Katzer, Oktober 2008






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 169033 Besucher (1129595 Hits) hier!