Novembers Zeit

Novembers Zeit

Wenn vom Baum die Blätter fallen,
buntgefärbt vom Herbst, dem rauen
und sich grau die Nebel wallen,
kühl im ersten Morgengrauen.

Wenn Gedanken sich verlieren,
teilnahmslos im Lauf der Zeit.
Geist und Herzen ständig frieren,
macht Novembers Zeit sich breit.

Wenn die Winde stärker werden
und die Tage kurz und schal,
folgt manch Blick den Wolkenherden,
Münder werden stumm und schmal.

Und manch dunkler Schatten lauert,
mancher bangt ums Seelenheil.
Tote werden nun bedauert.
Traurigkeit wird uns zuteil.

© Hansjürgen Katzer, November 2006


Foto: Hansjürgen Katzer





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 164299 Besucher (1107496 Hits) hier!