Magst knurren Winter


Magst knurren Winter


Hüllt ein ihr wilden Nebelgeister,
die Welt mit Tuch im weißem Glanz.
Schneeflöckchen halten fröhlich ihren Tanz,
Der Winter zürnt der, kalte unbeherrschte Meister.

Zerstört der Frost, was gestern noch behende,
nun liegt die Welt in Schnee und Eis gepackt.
Und wo der Knecht, das dürre Holz mit Unmut hackt
geht wiederum ein langes Jahr, der Welt zuende.

Magst knurren Winter und magst Schrecken senden,
ich lege mich derweil in meinen warmen Pfuhl.
Die schwarze Katze träumt im alten Schaukelstuhl,
es wird die Welt sich schon zum Guten wenden.

© Hansjürgen Katzer, November 2016






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 262344 Besucher (1504664 Hits) hier!