Ach, den Winter

Ach, den Winter gilt´s zu feiern

Ach, den Winter gilt´s zu feiern,
zeigt sich uns mit kaltem Hauch.
Schnee fällt aus den Wolkenschleiern,
Minusgrade hat es auch.

Eisblumen an Fensterscheiben,
Ofenrauch dringt aus dem Schlot.
Frostig wird´s auch Morgen bleiben,
Klar und schön das Morgenrot.

Schnee liegt auf den Tannenwipfeln.
alles scheint fast still zu stehen.
Zaunpfähle mit weißen Zipfeln,
die im Winterwind vergehen.

Ach, den Winter gilt´s zu schildern,
gut, der voller wilder Pracht,
sich uns malt in neuen Bildern,
nach so mancher kalten Nacht.

Eisgetaucht der See, die Teiche,
Schneemänner im Garten schon.
Künden uns vom Winterreiche.
sind des Menschen einzig Lohn.

Doch es wird auch hier auf Erden,
irgendwann in nächster Zeit.
Auch mal wieder Frühling werden,
doch der Lenz, noch ist er weit.


© Hansjürgen Katzer, Dezember 2012


Foto: unbekannt








Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 156278 Besucher (1072080 Hits) hier!