Kriegsgeist

Kriegsgeist

Der Kriegsgeist längst vergangener Tage,
kriecht wieder finster aus dem Sarge.
Der Weg der Macht hat seinen Preis,
das Volk geht man mit, obwohl es weis,
das damit jeder Frieden endet,
man ist gehorsam und verblendet.

Das Hemd ist näher als die Hose,
es ist doch stets die selbe Sosse.
Mit der sie stets ihr Heil servieren
und eitel durch die Welt spazieren.
Und jene die sich noch verwehren,
wird man zur rechten Zeit belehren.

Die “ Wahrheit “ ist frisch aufpoliert,
mit Schreckensbildern reich garniert.
Das Volk frisst jede Narretei,
auch wenn sie noch so töricht sei.
Der Frieden stirbt, der Kampf gewinnt,
man ist dem Wahnsinn gleichgesinnt.

So werden wieder Bomber sprechen,
und jeden Wunsch nach Frieden brechen.
Die Welt schaut zu im puren Hohne,
der Mensch des Schöpfers letzte Krone,
ein Narr, wird nie und nimmer klug.
Gab es des Kriegsspiels nicht genug?

© Hansjürgen Katzer, Februar 2003





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 176121 Besucher (1154494 Hits) hier!