Irgendwann ...

Irgendwann wird´s nicht mehr Morgen werden

Irgendwann wird´s nicht mehr Morgen werden,
die Welt wird schon zu Grunde gehen.
Dann zeigt sich jener letzte Tag auf Erden,
des Menschen Zeit bleibt einfach stehen.

Um Mitternacht erlischt der Sterne Blinken,
grenzenlos die Dunkelheit, so still und weit.
Der Mond wird sanft von seinem Platze sinken,
ein Hauch von Abschied macht sich breit.

Das was einst war, zerrinnt im Sande,
es gibt kein Gut, kein Böse mehr.
Ein Pestgestank weht durch die Lande,
die Häuser sind so alt und leer.

Im Donner wird die Welt zerfallen,
zertrümmert liegen Berg und Tal.
In Schutt und Asche, gold´ne Hallen,
der Totenklagen ohne Zahl.

© Hansjürgen Katzer, April 2004





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 200051 Besucher (1252350 Hits) hier!