Wunsch


Wunsch


In stillem Beten, beinah´ flehend,

das uns die Welt nicht ganz zerbricht.

Die Erde sanft sich weiter drehend,

das uns´re Zeit noch etwas gehend,

sich wandelt unterm Sternenlicht.


Viel Unheil in des Menschen Namen,

das wie ein Feuer uns verbrennt.

Das Unrecht wächst und kein Erbarmen,

wo sie uns Ziel und Hoffnung nahmen

und wo man keinen Trost erkennt.


Dem Frieden will dein Herz frohlocken,

den wünscht es sich zur Weihnachtszeit!

Von fern da hört man Kirchenglocken,

dein Glaube fest und unerschrocken,

vielleicht wird er zur Wirklichkeit.


© Hansjürgen Katzer, Dezember 2018



Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 273908 Besucher (1544362 Hits) hier!