*Frauentag

*Frauentag

So ehret sie an jedem Tage,
und achtet sie, mit vollem Recht.
Stellt einfach Euch die eine Frage,
wie wär die Welt doch kalt und schlecht!

So ebnet endlich ein die Grenzen,
in Euren Köpfen, die ihr zieht.
Schwelgt nicht in kruden Eiertänzen,
wo dumpf das Denken Euch entflieht!

Der Mann banal, ist nicht die Krone,
der Schöpfung, das weiß jedes Kind!
Die gleich gebührt der Frau zum Lohne,
weil Frauen stark und fordernd sind!

Der Krieg, die Schlacht auch das Verderben,
zu oft von Männerhand vollbracht.
Soviel an Elend, Not, an Sterben,
ward doch vom Manne erst gemacht!

Die Frau jedoch steht für das Leben,
steht für Geburt, Vergebung, Licht.
Mag Mann auf seiner Wolke schweben,
die wahre Frau braucht sowas nicht!

Doch gleichgestellt sei sie dem Manne,
bei Arbeit, Lohn, mit selbem Recht. 
Das alter Dünkel sich nun banne,
der ausmacht sich nur am Geschlecht!

© Hansjürgen Katzer, März 2019
Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 488477 Besucher (2605674 Hits) hier!