Um Mitternacht

Um Mitternacht

Um Mitternacht beim Eulenschrei,
da werden finst´re Mächte frei.
Da sehen Trolle und Gespenster,
zu dir mein Kind, durchs Kammerfenster.

Um Mitternacht beim Glockenschlag,
steigt Dracula aus seinem Sarg.
Dann fürchten sich sogar die Katzen,
vor der Dämonen böser Fratzen.

Da flüstern die Toten im Mondenschein,
es knacken die Knochen, das alte Gebein.
Da scheint das Unheil in aller Munde,
um Mitternacht, gerade zur Geisterstunde.

Und auch die Hexen trifft man dann an,
die zaubern und fluchen im klagenden Bann.
Beschwören, betören die Seelen der Geister,
und rufen nach ihrem teuflischen Meister.


© Hansjürgen Katzer, Mai 2002





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 267769 Besucher (1520781 Hits) hier!