Am Abend

Am Abend

Die Sonne geht als roter Ball,
der Tag sich nun dem Ende neigt.
Wie ruhig das Leben überall,
wo ringsumher jetzt alles schweigt.

Ich sehne mich nach dieser Stille,
mein Blick streift letztes Abendlicht.
Im Reblaub zirpt noch eine Grille,
des Mondes Schein ist schon in Sicht.

Die Nacht gehört nur mir allein,
nur mir und meinen Träumen.
Ich setze mich auf einem Stein,
Wind spielt in alten Bäumen.

Die Sonne hat sich längst gesenkt.
ich lausch´ der Nachtigall,
die mir ihr schönstes Lied geschenkt,
so rein und lieb, ihr heller Schwall.

So sitze ich noch lange Zeit,
schau´ in das Himmelszelt.
Wie weit der Weg zur Ewigkeit,
wie klein, der Rest der Welt.

© Hansjürgen Katzer, August 2002





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 311159 Besucher (1713627 Hits) hier!