Gute Nacht

Gute Nacht

Schlaf mein Bübchen, schlaf nun ein,
kennst vom hellen Mondenschein,
von dem Spiel des Dämmerlichts,
von der Welt, dem Leben nichts.
Schlafe ein und wachs heran,
wirst einmal ein kluger Mann.

Schlafe ein mein liebes Kind,
bist ein kleiner Wirbelwind.
Willst du noch die Sternlein sehen,
die da hoch am Himmel stehen?
Sieh schon lugt des Mondes Schimmer
durch das Fenster in dein Zimmer.

Schlafe nun und träume fein,
der Hergott wird stets bei dir sein.
Morgen früh wirst du erwachen
und dann wird die Sonne lachen.
Schlafe nun, träum süß und sacht,
wünsch dir eine gute Nacht.

© Hansjürgen Katzer, Mai 2002





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 311200 Besucher (1713836 Hits) hier!