Die Feuerwehr

Die Feuerwehr

Das Häuschen brennt, kein Wasser mehr,
man wartet auf die Feuerwehr.
Es quillt und qualmt mit schwarzem Rauch,
herrje, wo bleibt der Wasserschlauch?

Das Feuer schlägt zum Fenster raus,
herrje, herrje, das schöne Haus.
Bald steht von ihm fast gar nichts mehr,
wo bleibt denn nur die Feuerwehr?

Da kommt sie ja: „Das Wasser frei!“
Nun löschen sie mit viel Geschrei.
Am Löschzug stehen dreizehn Mann,
das Feuer fängt zu zischen an.

Des Wassers kalte, nasse Flut,
bekommt dem Feuer gar nicht gut.
Schon bald sind alle Flammen aus,
gerettet ist das ganze Haus.

Der Löschzugführer “Säbelmann“ ,
der treibt nun seine Männer an.
Die rollen schon die Schläuche ein,
bald könnt´ der nächste Einsatz sein.

Ein kühles Bierchen für den Durst,
ein Brötchen mit viel Schinkenwurst.
Zu Schluss noch das: „Ich danke sehr,
dir unserer schnellen Feuerwehr!“

© Hansjürgen Katzer, September 2002






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 325987 Besucher (1774184 Hits) hier!