Der Sandmann

Der Sandmann

Abends, schon zu später Stunde,
zieht der Sandmann seine Runde.
Hält den Sack mit Schlafenssand,
fest, ganz fest in seiner Hand.

Lugt durch helle Fensterscheiben,
um das Warten zu vertreiben.
Denn noch tobt im Licht der Stube,
manches Mädchen, mancher Bube.

Manch ein Kind mag noch nicht träumen,
glaubt das Schönste zu versäumen,
wenn der Schlaf ganz leis´obsiegt,
wenn man warm im  Bettchen liegt.

Ein Junge spielt noch Bauernhof,
er findet Schlafen einfach doof.
Doch ist er schon nicht mehr allein,
der Sandmann trat ins Zimmer ein.

Er kann ganz still, er kann ganz sacht,
mit seiner großen Zaubermacht.
Und sieht den Jungen freundlich an,
der Sandmann ist ein guter Mann.

Nun komm mein Kleiner, schlafe ein!"
So flüstert er im Lichterschein.
Das Kind es seufzt und gähnt voll Frieden
bald ist ihm holder Schlaf beschieden.


© Hansjürgen Katzer, April 1998





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 152014 Besucher (1051526 Hits) hier!