Wie es nur die Weihnacht

*Wie es nur die Weihnacht 

Alter Brauch im Kerzenlichte,
liebevoll steht Tanne, Fichte,
wundersam der Welt entrückt.
Mit Lametta, Kugeln, Schleifen,
die bis in die Kindheit greifen,
ward der Baum nun bunt geschmückt. 

Weit entfernt sind Gram und Schmerzen,
warm und froh erscheinen Herzen.
Ach, der Seele sinnend Flammen,
tragen Frieden in das Denken.
Gut und gerne mag man schenken.
Mancher Wunsch kam schon zusammen.

Wert schätzt man nun wohl die Runde,
der Familie froh im Bunde.
Plätzchen backen, musizieren,
alles was so lang gelitten,
kehrt zurück in unsre Mitten.
Wo nun kalt die Tage frieren.

Diese Zeit erscheint voll Güte,
die ein guter Geist behüte.
der der Sehnsucht hell entspringt
Dieses Fest steckt voller Zauber,
alles wirkt so rein und sauber,
wie es nur die Weihnacht´ bringt!

© Hansjürgen Katzer, Dezember 2009





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 377649 Besucher (2086217 Hits) hier!