Renate

Renate

Da steht sie nun und schaut ganz traurig,
Renate, Bauer Lohmanns Schwein!
Die großen Messer blitzen schaurig,
bald wird sie Bratwurst sein.
Der Schweinerüssel bebt und auch die Schwarte,
der Metzger schaut so finster und so kalt.
Er kratzt sich still in seinem Barte,
er träumt von Blut und von Gewalt.

Renate grunzt und quiekt in ihrer Enge,
bald hängt als Schinken, sie im Rauch.
Ist aufgeteilt in Kotelettstränge,
ist Blutwurst und ist Schweinebauch.
Voll Schmerz, voll Angst und voll Entsetzen,
entflieht sie aus der Metzgerei
und ihre Schweinebeinchen wetzen.
Wohin? Das ist doch einerlei!

Zwei Jahre später, es ist März,
Renate tobt auf ihrer Wiese.
Ich schloss sie sofort in mein Herz
und kaufte für sie eben diese.
Einst war ich auch ein Schweineesser,
ich aß sie rosig und apart,
doch ich vergrub die langen Messer
und esse nun nur noch Salat!

© Hansjürgen Katzer, Juni 2000



Foto: Hansjürgen Katzer
 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 156278 Besucher (1072061 Hits) hier!