Novemberschweigen

Novemberschweigen

Kalt und stürmisch wird das Wetter,
Frost greift schon nach Haus und Baum.
Täglich fallen nun die Blätter,
Farbenspiele wie im Traum.

Ach, die Welt geht auf in Schweigen,
schwarz der See im Dämmerlicht.
Und der Mond in dürren Zweigen,
sieht herab und stört sich nicht.

Auf dem Friedhof flackern Kerzen,
auf so manches Grab gestellt.
Schwer und gram sind viele Herzen,
grau und leer erscheint die Welt.

Und so drängt die Zeit behende,
still und duster an ihr Ziel.
Ja, das Jahr es geht zu Ende,
wie ein Vorhang, der gerad´ fiel.


© Hansjürgen Katzer, November 2011


Foto: Hansjürgen Katzer





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 156278 Besucher (1072057 Hits) hier!