Herbstmelancholie

Herbstmelancholie

Ganz leise klingt des Herbstes Flüstern,
aus des Windes starken Nüstern.
Mit dem der Himmelshauch das Wallen,
des Nebels, lässt auf´s Land nun fallen.

Ich hab den Kragen hochgeschlagen,
  ich wander gern an solchen Tagen.
Genieß den Herbst und seine Farben,
die sich ganz tief ins Herz mir graben.

Herrlicher Herbst in seiner Ruhe,
sein Rascheln treten meine Schuhe.
Sein Laub ist es, auf dem ich schreite,
auf das ich meine Blicke leite.

Seh Nebelgeister auf den Feldern,
hör´ Eulenruf aus bunten Wäldern.
Denk mir, ich könnt´ mich an den schönen,
Augenblick, sehr gut gewöhnen.

© Hansjürgen Katzer, Oktober 2004


Foto: Unbekannt





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 149185 Besucher (1027664 Hits) hier!