Der Kranich

Der Kranich (Grus grus)

Vogel das Jahres 1978


Auf Feuchtwiesen in Sumpf und Moor,
leih´n wir dem Kranich nun das Ohr.
Ab  März, sodann zur Bruteszeit,
vernimmt man ihn schon von recht weit.

Aus langem Hals, trompetengleich,
sein Ruf dringt durch das Vogelreich,
wo er grauschwarz, die Flügel weitet,
erhaben durch die Landschaft schreitet.

Mit Wurm und Fisch, den Tisch gedeckt,
frisst er auch Mäuschen und  Insekt.
Verschmäht auch all´ das Saatgut nicht,
was er aus schwarzer Erde bricht.

Berühmt ist wohl des Kranichs Tanz,
als Sinnbild höchster Eleganz.
Im noch ganz frühen Morgengrau,
zeigt er zur Balz die schönste Schau.

Ab Oktober geht’s dann auf die Reise,
dann sammeln sich die großen Kreise.
Der Zug des Kranichs südwärts zieht,
zum Flug in wärmeres  Gebiet.

© Hansjürgen Katzer, Juli 2011





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 152014 Besucher (1051523 Hits) hier!