Der Dümmer

Der Dümmer

Viel Moor umgrenzt den Wald, das Land,
der Wellen Flut schlägt an den Strand.
Idyllisch scheint hier noch die Zeit,
des Menschen Auge sieht sehr weit.

Der Eiszeit ist er einst entwachsen,
zweitgrößter See in Niedersachsen.
Von Bornbach, Hunte still durchflossen,
hat mancher hier Natur genossen.

Der Morgennebel einer Fee,
liegt oft über dem Dümmersee.
Der Zug der Wildgans macht hier Rast,
hier ist man gerne noch Gast.

Hier klingt er noch des Kranichs Ruf,
obwohl der Mensch viel Unheil schuf.
Das Schilf wiegt sich im Wind dahin.
entrückt sind hier der Geist, der Sinn.

So treibt es mich sehr oft hinaus
am Dümmersee bin ich zuhaus´.
Grad´ wohl, wenn ich am Ufer stehe
und über seine Wasser sehe.

© Hansjürgen Katzer, Oktober 2005




Foto: Hansjürgen Katzer





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 160822 Besucher (1091679 Hits) hier!