Krieg & Frieden

 Overkill


Ein trostlos Land erblicke ich,
nur eisig Wind begleitet mich.
Gevatter Tod frönt seinem Sieg,
wie viele Menschen nahm der Krieg?

Die Welt für alle Zeit verseucht,
das Leben scheint hier längst entfleucht.
Kein Schrei zerreißt nun mehr die Luft,
von Häusern her weht Leichenduft.

Hier endet jener Menschheit Wahn,
der viele junge Leben nahm.
Zerstört durch einer Bombe Kraft,
die diese Menschen selbst erschafft.

Und nirgendwo nur ein Gesicht,
aus dem noch etwas Hoffnung spricht.
Kein Weib, kein Mann, kein einzig Kind,
nur totes Land und kalter Wind!

© Hansjürgen Katzer, November 2002



Foto. Unbekannt
Auf Jahr und Tag
 
Bei Wohlgefallen bitte "Liken"
 
 
Munkelpietzgeschichten

Die Abenteuer des
Wichtelmännchen
Eugen Balduin Munkelpietz

Ein Märchen für große
und kleine Kinder
 
Lesen und gelesen werden,
sind das reinste Glück auf Erden!
„Gedichte sind der Herzschlag der Literatur.“ Jutta Richter (*1955)
 
Über 1000 Gedichte und Geschichten von Hansjürgen Katzer
Bilder
 
Fotos von Hansjürgen Katzer und
diverse Anderen
 
Bisher waren schon 131067 Besucher (881510 Hits) hier!